1Atemschutzmaske

Eine Atemschutzmaske schützt den Träger vor verschiedenen äußeren Einflüssen. Hauptsächlich zählen hierzu Aerosole wie Bakterien, Viren oder andere giftige beziehungsweise gesundheitsschädliche Schwebeteilchen. Durch das Tragen einer Atemschutzmaske soll ein gesundheitlicher Schaden verhindert werden und das Risiko eines Schadens möglichst weit minimiert werden.

2Schutzmaske

Eine Schutzmaske schützt den Träger vor verschiedenen äußeren Einflüssen wie beispielsweise Bakterien, Viren oder anderweitig giftige Teilchen, die sich in der Luft bewegen.

3Mund-Nasen-Schutz-Maske

Eine Mund-Nasen-Schutzmaske , abgekürzt auch als MNS-Maske zu bezeichnen, schützt nicht den Träger vor Aerosolen wie Viren und Bakterien, sondern lediglich die Umgebung des Trägers. Auf Grund dieser Funktion wird diese Maske besonders in der Medizin eingesetzt, da hiermit empfindliche Patienten vor äußeren Fremdkörpern geschützt werden können. Mundschutzmasken sind in der aus dreilagigem Filtervlies gefertigt und bieten damit zwar ausreichenden Schutz sind gleichzeitig aber weiterhin kostengünstig.

4MNS-Maske

Die MNS-Maske beschreibt eine Bauart einer Atemschutzmaske bei der hauptsächlich der Mund und die Nase abgedeckt werden. Diese Masken werden oft in der Medizin und Chirurgie verwendet und bestehen aller Regel nach aus drei Schichten Filtervlies. Sie schützen dabei nicht den Träger selbst, sondern nur die Umgebung.

5Halbmaske

Es gibt verschiedene Bauarten bei Atemschutzmasken. Die Halbmaske gehört zu den "besseren" Schutzmasken, da sie sowohl dem Träger als auch der Umgebung Schutz bietet. Es wird nicht nur nach außen gefiltert, sondern auch nach innen. Oftmals werden diese aus 5 Lagen Filtervlies hergestellt. Besonders hochwertige Halbmasken sind mit einem Ventil ausgestattet, sodass die insbesondere bei schwerer körperlicher Betätigung getragen werden können. Sie bedecken ebenfalls Mund und Nase, lassen hier allerdings keinen Zwischenraum, sodass sie vollständig abschließen.

1FFP

Die Abkürzung "FFP" steht für nichts anderes als "Filtering Face Piece" und beschreibt eine innerhalb der EU zertifizierte Maske nach den Richtlinien der Norm EN149. Innerhalb dieser Norm wird grundsätzlich zwischen verschiedenen Leistungen unterschieden. Es wird konkret von den Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3 gesprochen.

2FFP1

Die FFP1 Schutzklasse definiert sich durch Schutz gegen ungiftige Partikel auf Öl und Wasserbasis, bietet allerdings keinen Schutz gegen krebserregende, radioaktive und Aerosole. Die Gesamtleckage, also Undichtigkeit, beträgt maximal 22%. Bei dieser Klasse werden mindestens 80% der Schadstoffe aus der Luft gefiltert.

3FFP2

Die Schutzklasse FFP2 klassifiziert eine Halbmaske, dessen Gesamtleckage maximal 8% beträgt und mindestens 94% der Schadstoffe filtert. Sie schützt gegen gesundheitsschädliche Partikel auf Öl und Wasserbasis, nicht aber gegen krebserzeugende Stoffe, radioaktive Partikel sowie Aerosole der Risikogruppe 3.

4FFP3

FFP3 klassifiziert Schutzmasken die bei der 30-fachen Schadstoffkonzentration des Arbeitsplatzgrenzwertes eingesetzt werden können. Sie schützen sowohl gegen gesundheitsschädliche als auch krebserzeugende Partikel auf Wasser und Ölbasis. Insbesondere schützen Masken dieser Klasse gegen Aerosole der Risikogruppe 2+3.

1EN149
EN149:2001 legt die Mindestanforderungen für partikelfiltrierende Halbmasken innerhalb der EU fest. Masken die nach dieser Norm zertifiziert und klassifiziert werden entsprechen den gegebenen Mindestanforderungen. Diese Masken schützen sowohl gegen feste als auch gegen flüssige Aerosole.
2EN14683
Die Norm EN14683 legt die Leistungsanforderungen an das Prüfverfahren für Masken fest, die für den Einsatz in chirurgischen und medizinischen Einsätzen konzipiert wurden. Diese Masken schützen den Patienten vor infektiösen Keimen und in manchen Fällen auch anders herum.
3Typ 1
Die Klassifizierung Typ 1 innerhalb der Norm EN14683 definiert Masken aus dem chirurgischen Bereich, die eine bakterielle Filterleistung von mindestens 95% vorweisen. Masken des Typs 1 sind nicht für medizinisches Fachpersonal in Operationsräumen oder in ähnlichen Einrichtungen geeignet.
4Typ 2
Die Klasse Typ 2 der Norm EN14683 definiert Leistungsanforderungen hinsichtlich Bakterieller Filterleistung, Atemwiderstand, Druck des Spritzwiderstandes und der mikrobiologischen Reinheit. Die Filterleistung muss mindestens 98% entsprechen.
5Typ 2R
Die Masken des Typs 2R sind insbesondere für den Einsatz während chirurgischen Eingriffen konzipiert. Sie entsprechen höchsten Leistungsanforderungen auf diesem Niveau und sind flüssigkeitsresistent. Die bakterielle Filterleistung entspricht mindestens 98%. Ebenfalls gelten bestimmte Anforderungen an den Atemwiderstand, Druck des Spritzwiderstandes und der mikrobiologischen Reinheit.
1KN95
Die Abkürzung KN95 beschreibt eine Klassifizierung für Atemschutzmasken in China. Masken dieser Klasse haben höhere Leistungsanforderungen erfüllt als beispielsweise die gleichwertigen FFP2 Masken.
2Vollmaske
Vollmasken sind Atemschutzmasken, die das Gesicht vollständig umschließen und absoluten Schutz bieten. Diese Geräte sind oftmals mit einem Ventil ausgestattet. Ebenfalls üblich ist die Nutzung von Überdruck oder Unterdruck, um dem Träger bestmöglichen Schutz zu bieten. Je nach eingesetztem Filter kann die Filterleistung dieser Maske variieren.
3Alltagsmaske/Communitymaske
Die Alltagsmaske oder auch Communitymaske ist eine in häufigen Fällen selbstgebastelte Maske aus Vlies, Baumwolle oder Papier. Sie dient dem Zweck der Maskenpflicht. Diese Masken schützen in der Regel nicht vor Viren, Bakterien oder sonstigen gesundheitsschädlichen Stoffen.
4Gesamtleckage
Die Gesamtleckage setzt sich zusammen aus Undichtigkeitsstellen am Gesicht, der Leckage am Ventil und der Filterleistung der Maske.
Member-Bereich